Prozesse beherrschen

Prozesse beherrschen!

Prozesse dokumentieren und messen

Die moderne prozessorientierte Unternehmensorganisation beschreibt ihre Prozesse systematisch und misst deren Effizienz. Die Schwierigkeit, aber auch letztendlich der Erfolg, hängt zum einen von der Einbindung der Organisationsstruktur ab, indem wir Organigramme mit dem Prozessmodell verbinden, und zum anderen von der Abstimmung der Schnittstellen untereinander. Konzepte wie z.B. die Prozesseignerschaft oder Methoden wie z.B. die EPK-Modellierung garantieren schlanke und vom Beratungsunternehmen unabhängige Ergebnisse.

Herausforderung

Der Herausforderung im Prozessmanagement ist der schmale Grad zwischen der Abbildung der Komplexität der Arbeitsabläufe und der notwendigen Handbarkeit von den Modellen. Es müssen alle wesentlichen Arbeitsschritte und Beziehungen aufgenommen werden und möglichst mit einem pragmatischen Kennzahlenmodell hinterlegt werden, um einen Nutzen zu erzielen. Aber der Aufwand muss zum erhobenen Optimierungspotenzial in einem positiven wirtschaftlichen Verhältnis stehen.

Lösungsansatz

Ein Unternehmen kann nur aktiv gestaltet werden, wenn ein ganzheitliches Prozessmanagementsystem aufgebaut wird. Hier sollte der Fokus auf die Wertschöpfung sowie die Unternehmensstrategie liegen, damit alle Beteiligten und ihre Tätigkeiten auf den Unternehmenszweck abgestimmt sind.

  1. Analyse des Geschäftsmodells (Strategische Fokussierung)
  2. Aufbau einer Prozesslandkarte (Fokussierung auf Wertschöpfung)
  3. Erarbeitung eines Prozessstrukturplan zur Priorisierung
  4. Aufbau und Qualifizierung von verantwortlichen Mitarbeiter
  5. Konzept für Prozesseignerschaft implementieren (process owner)
  6. Aufbau eines Prozessmodell und Erabeitung von Kennzahlen
  7. Einführung einer prozessorientierten Unternehmensphilosphie

Unsere Vorgehensweise

Für die Analyse der strategischen Ausrichtung des Geschäftsmodells verwenden wir gerne das Business Model Generation. In kürzester Zeit werden die Eckpfeiler des Unternehmens erkannt und festgehalten.

Die Prozesse werden in der Regel mit EPK-Diagrammen (Ergeignisgesteuerten Prozessketten) modelliert, weil die meisten Mitarbeiter mit kaufmännischen Hintergrund diese Methodik gelernt haben und diese mit wenigen Elementen selbsterklärend ist. IT-nahe Prozesse werden auch in BPMN-Logik (Business Process Modelling Notation) und produktionsnahe Abläufe in einem Wertstromdiagramm abgebildet.

Wir nutzen immer den Einsatz von modernen IT-Lösungen für den Aufbau von Modellen, damit die erfassten Daten als Grundlage für die gesamte Strukturierung des Informationsmanagements genutzt werden kann.

Ergebnis

Unsere Kunden verfügen im Anschluss eines solchen strategischen Projekts, über ein gut ausgebildetes Team von Prozessmanagern und Prozesseigner und ein handhabbares Prozessmodell. Auf dieser Basis können alle wichtigen Prozesse überwacht und Optimierungspotenziale erarbeitet werden.

Das Unternehmen kann sich auf dieser Informations- und Controllingbasis stetig weiterentwickeln. Darüber hinaus ist ein solches Prozessmodell der Ausgangspunkt für die Einführung, das Betreiben oder das Anpassen von Softwarelösungen und dient als Basis für viele Managementsysteme.

Ihr Ansprechpartner

Klaus-Oliver Welsow

Klaus-Oliver Welsow

Geschäftsführer

Telefon: +49 (0)5251 540780
E-Mail schreiben


Lösungen

nautilus_Logo_ohne_Spruch

Schlanke Business Process Mangament Lösung